Suchmaschinen-optimierung

„Grundsätzlich versuchen Suchmaschinen das menschliche Verhalten nachzuahmen.“ 

(Nils Decker, SpamExperts)

Die aufwendigsten Optimierungen sind wertlos, wenn der Kunde außer Acht gelassen wird.

Suchmaschinen kaufen keine Produkte im Webshop!

Wie funktioniert eigentlich dieses SEO?

ONPage: Technik und Umsetzung

Bei der ONSite Optimierung handelt es sich um Optimierungen, die sich auf den Quelltext der zu optimierenden WebSite auswirken. Besonderes wichtig für eine gut optimierte WebSite ist die ONSite Optimierung. Gut optimierte Webseiten zeichnen sich durch sauberen Quellcode aus

ONPage: Content

Als Grundregel kann man sagen, dass Google am liebsten Texte mag. Google ist regelrecht drauf versessen, Texte zu "lesen".

  OFFPage: Linkmanagement 

  Unter OFFSite Optimierung versteht man Bemühungen, die WebSite im Internet durch Verlinkungen bekannt zu machen. Es wird versucht, möglichst viele eingehende Links zu bekommen (legal, hochwertig etc.). 

Ziel sollte es sein, Suchmaschinen die Analyse von Inhalten möglichst leicht zu machen!

Februar 2018: Marktanteile Suchmaschinen

Februar 2015-2016: Marktanteile Österreich Suchmaschinen

More SERPs* Stuff?

*Search Engine Result Page 

 10 Mythen über SEO

Mythos 1:

Ein hoher PageRank ist das Maß der Dinge bei SEO!

Mythos 2:

Die wichtigen Suchbegriffe müssen in die Meta-Keywords geschrieben werden!

Mythos 3:

Die Website sollte bei möglichst vielen Suchmaschinen angemeldet werden!

Mythos 4:

SEO ist kostenlos!

Mythos 5:

SEO macht man am Anfang bei der Erstellung der Website!

Mythos 6:

»Wir bringen Sie in Google auf Platz 1!«

Mythos 7:

»Content, Content, Content!«

(Achtung: Pandas mögen keinen "Thin Content")

Mythos 8:

Weiße Schrift auf weißem Hintergrund

Mythos 9:

Bezahlte Keyword-Werbung führt auch zu einem besseren Ranking!

Mythos 10:

Für ein gutes Ranking brauche ich sehr viele Links!

SERPs  2005 vs. 2014

Knowledge Graph

  • Ein irrelevantes Knowledge-Graph-Ergebnis zieht die Aufmerksamkeit stärker auf die darunter folgenden organischen Ergebnislisten

 

  • Ein relevantes Knowledge-Graph-Ergebnis zieht fast die gesamte Aufmerksamkeit der Probanden auf sich

Der Minimalweg –

die Aufnahme in Suchmaschinen

Google Konto Hilfe

Tools, Tools, Tools

Gebührenpflichtige professionelle SEO Tools

 

 

Searchmetrics www.searchmetrics.de

SEOlytcis www.seolytics.de

Sistrix www.sistrix.de

XOVI www.xovi.de

 

im Schnitt 100 EUR pro Monat

Struktur von Webseiten darstellen:

ScreamingFrog www.screamingfrog.co.uk

Seoratio-Tool www.seoratiotools.com

Sturcr www.strucr.com

 

monatlich bzw. ScreamingFrog jährlich bzw. Angebot anfordern

Externe Linkstrukturen:

Ahrefs www.ahrefs.com

Linkresearchtools www.linkresearchtools.com

MajesticSEO www.majesticseo.com

Keywordmonitor www.keywordmonitor.de

Moz https://moz.com/

teilweise kostenlos

SEO-Tools Keyword Analyse

SEO-Tools Site Analyse

SEO-Tools Link Analyse

Rapid Searchmetrics: Domain Popularity Check

W3C: Link Checker

Abakus: ​Link Popularity Tool

Back-Link Checker

PlugIn: SEOQuake

Keyword-Dichte: RANKS.NL

Code und Metatags

Wofür Google Analytics und wofür Google Webmaster Tools?

Google Webmaster Tool

Die wichtigsten Funktionen:

  • HTML-Verbesserung (zu lange Title, Metabeschreibungen...)
  • Suchanfragen (Impressionen, Klicks, CTR..)
  • Links zur Website (wer erstellt die meisten Links, wie sind die Daten verlinkt..)
  • Interne Links
  • Indexierungsstatus
  • Crawling-Fehler (URL-Fehler, 404..)
  • Crawling-Statistiken
  • Blockierte URLs
  • Sitemap
  • URL-Parameter
  • Disavow Tool: Links für ungültig erklären (separater Link)
  • ...

Google Webmaster Tool

Website zu den Google Webmaster-Tools hinzufügen und bestätigen:

  • Melde dich mit deinem Google-Konto in den Google WebmasterTools an.

  • Klicke  auf die Schaltfläche Website hinzufügen und gib die URL der Website ein, die du hinzufügen möchten.

  • Gib  die vollständige URL ein, etwa http://www. example.com. Klick auf "Weiter". Die Seite Website-Überprüfung wird geöffnet.

  • Gib in das Feld Name einen Namen für Ihre Website ein, etwa »Mein Blog«.

  • Wählen  die gewünschte Bestätigungsmethode aus, und befolge die Anweisungen.

  • Google Konto erforderlich! 
  • Alle Bestätigungsmethoden sind gleichwertig
  • Mit dem selben Konto können mehre Domains bestätigt werden
  • Es ist möglich, Domains, Subdomains sowie Verzeichnisse zu bestätigen
  • Nutzermanagement
  • Noch keine Daten im Webmaster Tool? Es hilft nur warten --> innerhalb 48 Stunden

Zusammenfassung - Webmaster Tool

Google My Business

Fünf Tipps für den Google-My-Business-Eintrag

 

1. Beachte die Qualitätsrichtlinien von Google: Der Eintrag wird wahrscheinlich nicht veröffentlicht, wenn du zu sehr auf die Suchmaschinenoptimierung achtest. Es ist zwar positiv, wenn du in deinem Anzeigentitel bzw. in der Firmenbezeichnung bereits die richtigen Keywords hast, aber wenn diese nicht zum offiziellen Firmennamen gehören, solltest du das lassen.

 

2. Eintrag mit Fotos und Videos ausstatten: Bilder sagen mehr als 1.000 Worte, und in diesem Fall bietest du den Nutzern zusätzliche Informationen zu deinem Unternehmen. Mit aussagekräftigen und professionellen Bildern kannst du dich von deinem Mitbewerbern abheben und die Interessenten für dich gewinnen.

 

 

3. Wähle relevante Kategorien aus: Damit dein Eintrag mit relevanten Suchanfragen verknüpft wird, musst du die korrekten Kategorien auswählen. Wähle anstelle von allgemeinen Kategorien eher spezifische Kategorien, die dein Kerngeschäft gut beschreiben.

 

4. Google-Bewertungen: In den Einträgen können Nutzerbewertungen dargestellt werden. Positive Bewertungen steigern die Relevanz deines Eintrags. Fordere die Kunden daher aktiv dazu auf, dich zu bewerten.

 

5. Brancheneintrag verifizieren: Damit dein Brancheneintrag in Google und Google Maps erscheinen kann, musst du ihn verifizieren. Die Verifizierung erfolgt mittels einer PIN, die dir entweder per Post zugestellt oder per Telefon mitgeteilt wird. Erst wenn du den Eintrag bestätigt hast, erhältst du die volle Kontrolle über die angezeigten Inhalte.

Google Tag-Manager

Suchmaschinen-marketing

& Google

Google arbeitet Keyword basiert!

Auf der 2. Suchergebnisseite kann man am besten eine Leiche verschwinden lassen.

 

Schließlich sucht hier keiner.

OnPage Optimierung

SEO OnPage Optimierung

Keyword Recherche

Keywords (Schlagwörter) sind jene Suchbegriffe mit deren Hilfe die Nutzer in der Suchmaschine nach Informationen suchen.

 

Google schlägt nach Eingabe des Keywords in das Suchfeld die relevanten Suchergebnisse vor. Bei einer Keyword Analyse suchen wir nach genau diesen Begriffen.

 

 

Was sind Keywords?

Short- vs. Longtail-Keywords

Short-Tail: Beispiel: “Schuhe kaufen”.

Short-Tail Keywords sind allgemeine Suchbegriffe mit hohem Suchvolumen.

Short- vs. Longtail-Keywords

Long-Tail: Beispiel: “Nike Air Max Damen Größe”.

Ein Longtail-Keyword besteht aus mehreren relevanten Suchbegriffen. Diese Keywords können heiß umkämpft sein, da sie oft eine höhere Conversion Rate haben. Denn wer das besagte Keyword eingibt, hat ganz klar die Absicht diesen Schuh auch wirklich zu kaufen. Ein weiterer Vorteil der Longtail-Keywords ist, dass Sie meist weniger Konkurrenz haben und somit leichter und schneller zu optimieren sind.

Keyword-Recherche

Die Schritte der

Die Keyword-Recherche muss von Menschen durchgeführt werden und kann nicht von "anderen" vollständig übernommen werden!

Brainstorming mit "good old Excel"

Brainstorming mit "good old Excel"

Logfile nutzen

Tracking-Tools nutzen

  •  

  • Keyword-optimierte Inhalte?

  •  

  • Gute Inhalte und zufriedene Besucher werden zum Ranking-Faktor!

Content Recherche

Panda gegen miesen Content

Um sowohl Nutzern als auch Suchmaschinen eine Relevanz zu vermitteln, muss ein Begriff nicht nach dem altbekannten

"3 % Keyworddichte" im Text vorkommen.

Viel wichtiger ist es, dass die Lesbarkeit des Inhalts gewährleistet ist!

Was ist WDF*IDF eigentlich?

Die WDF*IDF-Analyse besteht aus zwei Teilen. WDF ist Nummer 1 und steht für within document frequency. Nummer 2 ist IDF, welches wiederum für inverse document frequency steht.

Within Document Frequency 

Mit dem WDF-Wert wird ermittelt, wie häufig ein Wort oder eine Wort-Kombination (auch Term genannt) in einem Dokument vorkommt. Dabei steht dieser Wert allerdings nicht komplett alleine (wie beispielsweise die reine Keyword-Dichte), sondern wird im Verhältnis zum relativen Vorkommen anderer Terme gesetzt, die entweder in einem Dokument, in einem Text, oder auf einer Webseite vorkommen. Durch einen besonderen Algorithmus wird verhindert, dass ein reines Spammen eines einzelnen Wortes auch ein besseres Ergebnis bei der Analyse ausspuckt.

Inverse Document Frequency 

Der zweite Wert bei der Analyse ist der IDF-Wert. Hierbei geht es darum, wie häufig bestimmte Terme in Dokumenten zu finden sind. Dabei wird jene Anzahl der bekannten Dokumente dazu ins Verhältnis gesetzt, wie häufig Terme in einem Text vorkommen. Dieser Algorithmus ist vor allem dafür gedacht, um herauszufinden, wie relevant ein Text im Hinblick auf ein bestimmtes Keyword überhaupt ist.

Werden beide Formeln kombiniert, ergibt sich die bekannte WDF*IDF-Analyse, mit der die relative Termgewichtung eines Dokuments ermittelt wird, im Verhältnis zu den möglichen Dokumenten, die ebenfalls das gleiche Hauptkeyword enthalten. Da Theorie bekanntlich nur die eine Seite ist, möchten wir euch gerne auch von der praktischen Seite der Onpage Analyse und der allgemeinen Optimierung von Texten berichten.

10 Tipps für guten Content

#1 Relevanz schaffen (Welches Problem ?, Was ist das Motiv?)

#2 Content Creation (Was kostet ein guter Redakteur?)

#3 Das Briefing (Shit in > Shit out)

#4 Die Qualitätssicherung (Inhaltliche Prüfung, Lektorat)

#5 Textstrukturierung (Sprungmarken bei langem Text, Absätze,      Keyword, Keep it simple)

#6 Multimedialer Content (Redaktionelle Texte mit Videos, Bilder > Time on Site

#7 Content & eCommerce (Struktur schema.org)

#8 Mobile Content (Aufmerksamkeit & Lesemenge auf Smartphones, Second Screen, Responsive Content (User Journey) 

#9 Funktioniert der Content? (Bounce Rate)

#10 Content Updates 

Suchmaschinen lernen derzeit explosionsartig die Semantik von Texten

Aus SEO-Perspektive könnten Suchmaschinen den Wert externen Signale (z.B. Links) zukünftig immer mehr abschwächen und den Wahrheitsgehalt deutlicher honorieren.

Wer lügt, der fliegt!

Struktur & Aufbau

In die Grafik wurde eingegriffen. Ursprung: seo-summary.de

In die Grafik wurde eingegriffen. Ursprung: seo-summary.de

In die Grafik wurde eingegriffen. Ursprung: seo-summary.de

HTML Header Tags

nicht mehr als 55 Zeichen

Da der Title die erste Berührungsschnittstelle mit dem Suchenden auf den Suchergebnisseiten (engl. SERPs) darstellt, sollte er zum Klicken animieren und möglichst einen zusammenhängenden, informativen, Satz bilden. Im Zusammenspiel mit einer optimierten Meta-Description lässt sich so die Klickrate (CTR) merklich erhöhen.

<html>

<head>

<title>OnPage SEO: Der optimale Seitentitel (Title) - SEO Summary</title>

<meta name=“description” content=“OnPage SEO Tutorial: Webseiten-Optimierung für Einsteiger, Schritt für Schritt Anleitung für ein besseres Ranking bei Google!”>

</head>

<body>

Best practice Beispiel

Copy of Suchmaschinenoptimierung SAE

By Daniela Holzer

Copy of Suchmaschinenoptimierung SAE

Suchmaschinenoptimierung, technisches SEO, Webmaster-Tool etc. für Diploma Kurs "Webdesign und Development" SAE Wien

  • 965
Loading comments...

More from Daniela Holzer