Suchmaschinen-marketing

& Google

Crashkurs für Einsteiger

Vorteile SEA

(Noch) immer ein günstiges Preis/Leistungs-Verhältnis

Auch für klein Kampagnen/Budgets

Genaues Targeting möglich (Sprache, Burgenland..)

Minimales Risiko 

Hohe Flexibilität 

Keine Vorgaben (Mindestumsatz, Monatsgebühr..)

Messbarkeit (ROI)

 

Nachteile SEA

Ausschließlich online 

Nicht für jede Botschaft geeignet

Sehr geringer Platz für die Werbe-Botschaft

Kein (nennenswerter) Branding-Effekt

Laufende Beobachtung (Fine-Tuning, Optimierung)

Klickbetrug

Geduld und Analyse

"Wer sucht im

Internet?"

"Alle!"

Do-Know-Go 

Who is?

Know...

Go!

Wie sucht mein potenzieller Kunde?

Suchintentionen

Navigations- Keywords: Beispiel: “Schuhe”. Der User sucht

allgemeine Informationen. Er kann eine Kaufabsicht haben, kann

jedoch genauso gut nach Inspiration suchen.

 

Informations- Keywords: Beispiel: “Schuhe Größentabelle”. Der

User sucht detaillierte Informationen.

 

Recherche-Keywords: Beispiel: „Handy Testbereiche“. Der User hat

eine Kaufabsicht, möchte sich jedoch zunächst absichern.

 

Transaktions- Keywords: Beispiel: “Schuhe kaufen”. Der User sucht detaillierten Informationen mit Kaufabsicht.

Komplexe Suchanfragen

nehmen zu!

Google Suggest

Automatische Vervollständigung

  • * Maximal 3 Suchanzeigen 
  • * Höhere Qualität (z.B. Klickrate)
  • * Guter Ad Rank 
  • * Der Qualitätsfaktor nimmt Einfluss auf die Platzierung

Top-Ergebnisse

  • *Seit 2013 auch als bezahlte Anzeige
  • * Normalerweise nur für Webshops
  • *Bei Adwords Bild hinterlegen
  • * Mehr Aufmerksamkeit

Produktanzeigen

*ca. 1/3 der Suchergebnisse

*im rechten Bereich platziert

*werden oft mit organischen Suchtreffern verwechselt

*Abhängig von der Internet-Erfahrung d. Users

Standardtextanzeigen

Push-Marketing vs. Pull-Marketing

Push Strategie

Bei der Push-Strategie versucht man, mit geeigneten Kommunikationsmaßnahmen die Produkte oder Dienstleistungen in den Markt zu drücken. Die Konsumenten kennen das beworbene Produkt noch nicht und suchen daher nicht aktiv danach. Sie wissen auch nicht, dass bereits bestimmte Lösungen für ihre Probleme existieren. Mit der Push-Strategie wird also zunächst auf das Produkt aufmerksam gemacht. Es werden Informationen zum Produkt im Internet verteilt. Auf diese Weise wird ein gewisses Bedürfnis erst geweckt.

Hello Banner!

Pull Strategie

Bei der Pull-Strategie erzeugt der Konsument eine Nachfrage. Das Produkt oder eine Lösung für sein Problem ist dem Suchenden bereits bekannt. Nun wird das Internet genutzt, um ein passendes Unternehmen, günstige Preise oder Lieferkonditionen zu finden. 

Hello SEM!

Was kann ich mit SEA tun?

  • Keywords und Positionen bestimmen
  • Zeitfaktor
  • Individuelle Werbetexte
  • Kurzfristige Trends bewerben
  • Besondere Möglichkeiten der Darstellung
  • Spezielle Landing-Page zum Keyword und zur Anzeige

Google 

Suchtrends

testen,
testen,
testen...

Wie funktioniert SEA?

Vereinfacht gesagt, bieten die Werbenden in einer Auktion um die besten Plätze im Google-Ranking.

Diese Auktion startet jedes Mal aufs Neue, wenn ein Suchender einen Begriff in das Google-Suchfeld eingibt.

Bei jeder neuen Suchanfrage wird also in Bruchteilen von Sekunden berechnet, mit welchem Gebot welche Anzeige und in welcher Reihenfolge platziert werden kann.

Mithilfe maximalen CPC wird der Höchstbetrag für einen Klick auf seine Anzeige festgelegt.

 

Die Gebote beziehen sich auf das Keyword, welches die Schaltung der Anzeige auslöst

 

Der berechnete Klickpreis, der meistens niedriger als der maximale Klickpreis ist, fällt erst dann an, wenn auch auf die Anzeige geklickt und der Google-User auf die Webseite weitergeleitet wurde.

Qualität ist wichtig!

Was kostet mich der Spaß?

¯\_(ツ)_/¯ 

Strategie schlägt Wissen!

Alfred Selacher (*1945)

Good to know

  • Unterschiedliche Kosten bei Keywords
  • Grundsätzlich Tagesbudget (hochgerechnet 30 - 31 Tage )
  • Tagesbudget jederzeit änderbar
  • Manchmal wird das Budget leicht überschritten (Adwords); das SYS bittet am nächsten Tag die Option zum Ausgleichen
  • Budget gilt immer pro Tag
  • Suchbegriffe "hotel" und "Hotel" nicht doppelt eingeben! (Kleinschreibung)
  • »Google weiß bestimmt, welche Keywords am besten passen«, ist ein Ansatz, der Sie langfristig viel Geld kosten kann

Google Display Netzwerk

Vorbereitung - Google Adwords

Tools

Was ist das Ziel?

Besucher sind (noch) keine Kunden!

Wer ist meine Zielgruppe?

Google Adwords 
(www.google.at/adwords/)

Nicht vergessen: Tools, Ideen etc. zum Thema Keywords --> SEO

Konkurrenzanalyse

*eigene Webseiten inklusive Unterseiten

*Webseiten der Konkurrenz inklusive Unterseiten

*passende Themenseite von Wikipedia

*Social Media Seiten zu Produkten/Dienstleistungen *Webseiten von Foren, Blogs, Online-Magazinen   zur eigenen Branche

Screaming Frog SEO Spider

xenus-link-sleuth --> nur für Windows :(

Das perfekte Keyword Set?

Tools

A fool with a tool ...

Checkliste vor dem Start

  • Budget (klaren Budgetrahmen setzen)
  • Website (Website funktioniert, Klick keine Verschwendung)
  • Anzeigenausrichtung (erste Erfahrung am Heimatmarkt und Landessprache sammeln)
  • Angebot (Angebote, Produkte und Dienstleistungen)
  • Zielsetzung (Traffic, Anfragen oder Anmeldungen Online Formular, Produkte kaufen...)
  • Anzeigentexte (Kernaussagen, konkrete Preise, Angebotdetails...)
  • Suchbegriffe (Keywordlisten...)

Landingpage

  1. Logo
  2. Überschrift
  3. Einleitung
  4. Foto, USP
  5. Call-To-Action
  6. Beschreibung / Produktinfos
  7. Video
  8. Bewertungen / Testimonials
  9. Trust-Siegel

  

Erfolgreiche Anzeigentexte

  • USP
  • Preise und Angebote
  • Konkrete Handlungsaufforderung (Jetzt kaufen! ...)
  • Keywords (mindestens ein passendes, repräsentatives Keyword)
  • Abstimmung mit der Zielseite
  • Testen von Anzeigenvarianten
  • Ziel-URLs als »Deep Links«

38 %

4 %

27 %

31 %

Tagesbudget = Monatsbudget ÷ 30,4

 Fehlervermeidung in AdWords

  • Genaue Zielvorgaben erstellt
  • Zwischenziele formuliert
  • Zielgruppe analysiert                
  • Keyword-Optionen eingestellt
  • Liste mit ausschließenden Keywords eingepflegt
  • Kampagnen räumlich begrenzt
  • Kampagnen zeitlich begrenzt
  • Anzeigengruppen fein unterteilt
  • Keywords und Landing-Page abgeglichen
  • Anzeigentexte und Landing-Page abgeglichen
  • Fünf-Sekunden-Test für Landing-Page durchgeführt
  • Klicktest für Landing-Page durchgeführt              
  • Monatliche Kontrolle der Kontostatistik geplant
  • E-Mail-Versand monatlicher AdWords-Berichte erstellt
  • Monatliche Optimierung geplant

Links...

Googeln

„like a Pro“ 

Abbuchung u. Rechnungsstellung bei AdWords

Für die AdWords-Werbung gibt es Abrechnungsgrenzbeträge, die am Anfang bei 50 Euro liegen und sich dann auf 200 Euro/350 Euro/500 Euro steigern. Die Steigerung geschieht automatisch, wenn die Grenzbeträge innerhalb von 30 Tage öfters hintereinander erreicht wurden. Bei neuen Kunden ist Google also vorsichtig und bucht kleine Beträge ab. Bei erfolgreichen Abbuchungen räumt das System mit der Zeit immer mehr Kredit ein. Durch dieses System können die Google-Abbuchungen also an unterschiedlichen Tagen und auch mehrmals pro Monat stattfinden. Die Abrechnung zu den Abbuchungen liegt im Konto aber erst am Ende des Monats, und zwar meistens am ersten Werktag des neuen Monats zum Abruf bereit. Es kann also passieren, dass die Kosten für das Werbebudget am 1. Juli abgebucht werden, die entsprechende Abrechnung dazu aber erst am 1. August vorliegt.

Warum werden meine Anzeigen von Google abgelehnt?

  1. Ungenaue angezeigte URL: Die Domain der Ziel-URL muss mit der Domain der angezeigten URL übereinstimmen. Lautet die Zielseite »meine-domain.de«, so muss die angezeigte URL auch »meine-domain.de« enthalten.
  2. Ungültiger HTTP-Statuscode: Alle Anzeigen müssen auf eine Webseite weiterleiten, die unabhängig von Browser, Standort oder Gerät für alle Nutzer funktioniert.
  3. Mehr als eine Domain in der Ziel-URL pro Anzeigengruppe: In einer Anzeigengruppe muss immer auf die gleiche Domain verlinkt werden.

Warum werden meine Anzeigen von Google abgelehnt?

 

  1. in Verstoß gegen die umfangreichen Google-Richtlinien, z. B.:
    1. ein Verstoß gegen das Markenrecht – geschützte Marken dürfen nicht in Anzeigen verwendet werden
    2. ein Begriff, der nicht erlaubt ist, zum Beispiel Glücksspiel
    3. übermäßige Großschreibweise im Text
    4. mehrere Ausrufezeichen in einer Anzeige
    5. wiederholte Satzzeichen oder Symbole
    6. nicht unterstützte Superlative, z. B. das beste Produkt
    7. vergleichende Werbeaussagen
    8. unverständliche oder sinnlose Werbung

Google-Richtlinien: https://support.google.com/adwordspolicy/answer/6021546

Wie erhalte ich eine AdWords-Zertifizierung?

Empfehlung --> Sauteuer, aber es wirkt!

Literatur 

Suchmaschinenmarketing SAE

By Daniela Holzer

Suchmaschinenmarketing SAE

Suchmaschinenmarketing, SEA, Crashkurs, für Diploma Kurs "Webdesign und Development" SAE Wien

  • 514
Loading comments...

More from Daniela Holzer