Richt
fest

22.-24. JUN

Unter dem Hashtag #KONSTRUKTIVAL fassen wir einen Prozess zusammen, der es uns gestattet...

  • alle unsere Werkstätten upzugraden,
  • eine Außenrampe für Rollis zu installieren,
  • die Kunststoff- und CNC-Werkstatt in Containern unterzubringen,
  • einen öffentlichen Park aus dem Boden zu stampfen,
  • eine kulturpolitische Debatte vom Zaun zu brechen,
  • das erste Dresdner Zukunftsschutzgebiet auszurufen und
  • 1 Million Euro für koproduktive Quartiersentwicklung abzugreifen

Mit dem Ansatz, Dinge zu ermöglichen, sind unsere Gewerke gewachsen und neue Bereiche wie z.B. die Kunststoffschmiede und eine Materialvermittlung entstanden. Mit dem Upgrade der basalen Infrastruktur und aller Werkbereiche, streben wir nun das nächste Level der Möglichkeiten an.

Unsere gemeinsame Vision des #Rosenwerk 3.0 ist eine kollektive Produktionsstätte, in der nicht nur gebastelt wird, sondern die es erlaubt, Lebensräume nach den eigenen Vorstellungen zu bauen!

Sachkosten

67.583,12 Euro

Der bisherige Zugang zum #Rosenwerk ist alles andere als barrierefrei. Den Weg in die Werkstätten blockieren schwere Feuerschutztüren, Treppen, Schwellen und Absätze. Alle und Alles auf Rollen haben es schwer, durchzukommen.

Unsere Vision ist eine Auffahrrampe aus Gerüstbauteilen. 2017 wurde bereits eine Innenrampe realisiert. Nun soll auch der Höhenunterschied von 1,30 m im Außenbereich überwunden werden. Der öffentliche Gehweg wird über die Rampe mit dem inneren Stahltreppenpodest verbunden. Durch eine mit einer elektronischen Schließkarte zu öffnenden Tür, gelangen dann auch Menschen mit Rollis und Kinderwagen bequem ins Gebäude.

 

Sachkosten

22.500,00 Euro

FINANZIERT
DURCH LHDD

Bezahlbarer Raum für gemeinwohlorientierte Unternehmungen in Dresden ist knapp und auch im #RW wird es eng. Sowohl die Holzwerkstatt, in der sich auch der CNC-Bereich befindet, als auch die Maschinenbau- und Metallwerkstatt, welche sich die Fläche mit der Kunststoffschmiede teilt, platzen aus allen Nähten.

Unsere Vision sieht 4 Räume für 4 Werkbereiche vor, sodass jeder Einzelne davon Raum zur Entfaltung gewinnt. Leider sind alle geeigneten Innenräume bereits vermietet, woraufhin die Vision entstanden ist,
das #Rosenwerk um einen Containerbau zu erweitern.

Sachkosten

58.943,73 Euro

Das #RW ist Begegnungs- und Produktionsstätte zugleich. Es soll nicht nur funktionieren, sondern ein Ort sein, an dem man auch unabhängig von der Arbeit gerne ist. Das Quartier um uns herum ist jedoch trist und es mangelt an attraktiven Plätzen, um sich außerhalb von Arbeitstätigkeiten aufzuhalten.

Die Vision ist es, den Außenraum um uns herum gestalterisch zu erobern und das #RW im Quartier sichtbar zu machen. Mit der Errichtung eines Mikro-Parks  bestehend aus Gitterboxen zum Selbstgestalten  möchten wir ein wenig Lebensqualität auch dort schaffen, wo sonst nur grau in grau zu finden ist.

Sachkosten

11.650,00 Euro

Viele Räume der engagierten Dresdner Stadtgesellschaft fallen weg, werden teurer, haben eine ungewisse Zukunft – ersatzlos und ohne Perspektive. Es wird eng in der Stadt und allzu oft entscheidet vor allem das Geld, wer Platz im Zentrum findet, und wer nicht.

Wir haben eine Vision von Zukunftsschutzgebieten, die sich über die ganze Stadt verteilen. Damit meinen wir eine neue Kategorie im Flächennutzungsplan, die explizit Räume für experimentelle, prozesshafte, gemeinwohlorientierte und koproduktive Stadtentwicklung ausweist und Entwicklungsprojekte dieser Art eine besondere Stellung zukommen lässt.

Darauf warten wollen wir allerdings nicht und rufen daher schon jetzt das erste Dresdner Zukunftsschutzgebiet für das Gewerbegebiet Rosenstraße aus!

THEMENABEND

21. Juni 2018 // 16:00 – 19:30

Diskussion & Dinner, anschließend Konzert 

 

15:45 Aperitif

16:00 Podiumsdiskussion

17:30 Hauptgang

18:00 Dilemma Diskussion

19:30 Dessert

20:00 Konzert

 

Open Air // Rosenstraße Ecke Jagdweg

Ende Juni wird gefeiert, was geschafft wurde und was zu tun bleibt. 3 Tage lang feiern wir auf der Straßenkreuzung vor dem #Rosenwerk und nehmen die Eröffnung der Werkstatt-Container zum Anlass, das Industriegebiet in ganz neuem Licht erstrahlen zu lassen.

Das KONSTRUKTIVAL–Richtfest wird ein exquisites Festival der koproduktiven, selbstgemachten und gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung mit reichhaltigem Programm.

Der Eintritt ist frei. Dennoch kostet die Veranstaltung eine Menge Geld, sodass wir auf Spenden vor Ort und vorab, in Form von Soli-Tickets, angewiesen sind. Den Preis kannst du selbst wählen.

Gesamtkosten

31.483,52 Euro

Sahne auf die Ohren

Live & DJ Musik von HipHop bis Bigband, von Rumba bis Trap
 

Haufenweise Workshops

Handwerk, Technologie, Gestaltung, Stimme & Bewegung, Kochen u.v.m.
 

Happening für Jung und Alt

Kinder- & Familienprogramm, Theater & Klamauk + Große Piñata-Tombola
 

Knusprige Interkultur

Internationale Feinkost & lokale Delikatessen + Jede Menge Eis
 

Visuelle Delikatessen

Galerie-Gastspiel der WuKaMenta, Licht- und Rauminstallationen

 

Was soll das Ganze?

Wir geben uns nicht zufrieden mit der Welt, wie wir sie im heutigen Zustand vorfinden. Stattdessen beginnen wir im Hier und Jetzt eine Stadt zu bauen, in der wir auch in Zukunft noch leben wollen – und du kannst das auch!

Eine lebenswerte Zukunft baut sich nicht von allein

Wir laden dich herzlich zum offenen Mitbauen ein!

Und wie war das jetzt mit der Million?

Unter dem Titel „Stadt gemeinsam gestalten! Neue Modelle der Quartiersentwicklung“ suchen die Partner der Nationalen Stadtentwicklungspolitik nach innovativen Lösungen und beispielhaften Projekten einer koproduktiven Stadt.

Ausgewählte Pilotquartiere werden bis zu drei Jahre in Form einer Zuwendung von bis zu 1 Mio. Euro gefördert.

Mit dem Konzept des ersten Dresdner Zukunftsschutzgebietes nehmen wir an der Ausschreibung Teil.